/

Überall scheint es zu tropfen, als ich nackt auf ihn zulaufe. Das Wasser rinnt von den nassen Haaren über meine Stirn, aus dem Wasserhahn bahnt sich ein Rinnsal seinen Weg, draußen entledigen sich die Bäume ihrem nassen Federkleid. Nur aus seinem Mund tropft nichts – das wäre nun wirklich der Tropfen gewesen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hätte.

Advertisements
This entry was posted in A night - somewhere, some time. Bookmark the permalink.