L’Art d’Amour

CIMG0530

Er hatte davon gesprochen, dass sie etwas Kunstvolles erwarten würde, bei diesem ersten Date, geheimnisvoll war er gewesen, und natürlich hatte sie es nicht abwarten können, hatte sofort zu ihrem Smartphone gegriffen und wild losgegoogelt, “Kunst”/”Bodensee”/”Ausstellungen”/”Zürich”, immer mehr Begriffe waren ihren Fingern entglitten bis sie dann irgendwann einschlief und Pisacco und Imperia einen wilden Tanz durch ihre Träume erlebten und es Zeit war, ihm gegenüber zu stehen. Und selbst in den Minuten auf dem Boot, als sie schon über zwei Stunden pausenlos redeten, brauchte sie lange, die Kunst des Moments zu entdecken. Zu viele Dates in den vergangenen Monaten, zu viele ihrer Vorstellungen waren schon auf dem Meeresgrund der Ideale verschwunden. Und dann als über ihr am Himmel ein Gemälde zu sehen war, die dunklen Wolken, die Blitze, wie von Turner und er ihre Hand zum ersten Mal hielt, sah sie, was sie nicht hatten sehen wollen. Und wie die Ironie des Zufalls; ein paar Minuten später wurde sie selbst zur Kunst. Zusammen mit ihm. Der Wind war zu stark und sie zu schwach. Das Boot kenterte, sie sanken auf den Grund, er hielt ihre Hand noch immer.

#Bodensee2016 #Auszeit #Naturgewalten

Advertisements
This entry was posted in A night - somewhere, some time. Bookmark the permalink.